Hoi Raffella. Was machst du so in der OJAB?


 Hallo zusammen!

Ich bin gerade dabei meinen Bachelor in Sozialer Arbeit an der ZHAW zu beenden, dafür benötige ich jedoch noch bis Ende 2022. Bis im September 2022 unterstütze ich deshalb als Praktikantin das Team der OKJAMA. Davor habe ich bereits in einer anderen Stelle in der Offenen Jugendarbeit beschäftigt und habe in einer Schule für Kinder und Jugendliche mit besonderen Bedürfnissen gearbeitet.

Ihr findet mich Mi, Do, Freitags oder Samstags im Jugend- und Freizeithaus oder in der Gemeinde Maur in Aufsuchender Jugendarbeit. Ich bin ein sehr kreativer Mensch und lasse mich immer wieder gerne auf Neues ein. Wenn ihr also etwas Neues ausprobieren wollt, kochen backen, Handlettering oder mit allen möglichen Materialien eine Leinwand traktieren wollt , seit ihr bei mir genauso richtig wie wenn ihr Fragen zu ernsteren Themen wie Sexualität, Rassismus, Gleichheit und Selbstwirksamkeit habt.

Ich freue mich sehr darauf euch alle kennen zu lernen!

 



Und wenn ich nicht im Jugi bin.....


Mitte 2018 habe ich begonnen in einem Cupcakeladen in Zürich zu arbeiten, Michelle’s Cupcake ist für mich seither wenn auch nicht mehr so oft ein Zuhause. Ich liebe die Arbeit im heimischen Café sehr. Daneben habe ich immer mindestens einen Zeichenblock und ein Lyrikbuch dabei. Seit ich denken kann zeichne, male und schreibe ich wo auch immer mir eine freie Minute zur Verfügung steht. Entsprechend vernarrt bin ich auch in meine Arbeit mit dem Bulletjournal, welches all diese Künste und mein Alltagsgeschehen perfekt rahmt.
Meine Haare werden ebenfalls immer wieder mal kreativ eingefärbt und geflochten. Meiner Kreativität setze ich nirgends Grenzen, was auch immer mir gefällt wird eingearbeitet.

Seit Jahren engagiere ich mich im Tierschutz. Wegen dem Studium nicht mehr so aktiv wie früher, jedoch hat diese Zeit Spuren hinterlassen. Beispielsweise die 6 Zwerghasen, welche ich von einem Gnadenhof übernommen habe. Ein Teil der Hasen ist bei mir auf die Welt gekommen. Sie sind allesamt etwas gross geraten für die Bezeichnung "Zwerghasen" und geniessen in unserem Vorgarten einen grossen Auslauf. Über Nacht schlafen sie in einen umgebauten Rottweilerzwinger. Seit fast zwei Jahren habe ich einen Hasen mit einem Rollstuhl, da er aus ungeklärten Gründen seine Beine nicht mehr benutzen kann. Nicht in meinem Garten, zum Glück, jedoch ganz in meiner Nähe, steht mein Pflegepferd. Der alte Herr ist 23 Jahre alt und gehört seit fast 4 Jahren mindestens 4-mal in der Woche fix zu meinem ‘Ausgang’. Wir trainieren, lernen, erkunden und erschrecken schon auch mal etwas zusammen. Ich reite seit über 10 Jahren und zähle die Arbeit mit den majestätischen Tieren zu einem meiner wichtigsten Ausgleiche. Meine Arbeit mit ihnen beinhaltet einen respektvollen Umgang, Teamarbeit und eine gemeinsame Sprache, Gewalt oder Ungeduld hat hierbei keinen Platz.