Brigitta, was macht eigentlich eine Kinder- und Jugendbeauftragte?


©Mirjam Müller
©Mirjam Müller

Viele fragen, was eine Jugendbeauftragte denn so zu erledigen hat. 

 

Ein(e) Jugendbeauftragt(e) leitet den Bereich "Kind und Jugend".

Meist gehört zu dieser Aufgabe auch die Leitung des Jugendarbeiterteams der Offenen Kinder- und Jugendarbeit. Dies ist auch in Maur so.

Zudem begleite ich in der Offenen Kinder- und Jugendarbeit Student/innen der Schule für Soziale Arbeit (ZHAW) und von der Hochschule Luzern (HSLU), wenn sie hier das Praktikum machen.

 

Zu den Aufgaben gehört ziemlich viel  Büroarbeit. Ab 1. November 2020 habe ich mein Büro in der Gemeindeverwaltung Maur.

Die Verantwortlichen der politischen Gemeinde (Gemeinderat) bestimmen über die Ressourcen (Raum, Geld, wie viele Leute können mitarbeiten...) die für die Angebote der Kinder- und Jugendförderung und der Offenen Kinder- und Jugendarbeit zur Verfügung gestellt werden. Das Angebot, das die Gemeinde für euch bereitstellt, ist die Offenen Jugendarbeit mit dem Jugend- und Freizeithaus und der mobilen Jugendarbeit aber auch die Unterstützung von Projektideen, die ihr bestimmen könnt...

 

Dass es ein Jugend- und Freizeithaus gibt, ist nicht selbstverständlich. Jedes Jahr wird ein Budget eingereicht, welches vom Gemeinderat abgesegnet werden muss. 

Und das führt dann beispielsweise dazu, dass das JFH weiterhin für euch zur Verfügung steht, dass die Jugendarbeiter*innen ein Budget haben, um mit euch etwas zu organisieren, dass es eine neue Playstation gibt, wenn die alte einmal kaputt geht, dass wir Bücher für die Präsenzbibliothek kaufen können, dass ihr eine Party organisieren könnt oder etwas im Atelier basteln könnt.

Es sollen möglichst viele Ideen von euch ins Programm aufgenommen werden. Die Jugendarbeiter*innen unterstützen euch bei der Organisation und der Durchführung dieser Ideen.

 

Diese Leute, die Entscheidungsträger, werden informiert, was künftig für die Kinder und die Jugendlichen in der Gemeinde angeboten werden sollte. Durch die Zusammenarbeit mit anderen Jugendgruppen, Vereinen, Fachstellen oder der Schulen kommen da nicht nur Bedürfnisse der Offenen Kinder- und Jugendarbeit zur Sprache.

 

Es geht darum, dass eure Anliegen gegenüber den Entscheidungsträgern vertreten werden.

 

Am Mittwochmorgen und am Donnerstag bin ich auch im JFH anzutreffen, was mir immer viel Spass macht.

 

Wenn ihr mehr erfahren wollt, so fragt mich doch einfach, kommt im Büro vorbei oder wir treffen uns im JFH sehen. Ihr könnt mir aber natürlich auch eine E-Mail schicken ;-)


Und wenn ich nicht im Jugi bin....


Ich interessiere mich sehr dafür, was auf der Welt los ist, und lese viel. Zeitungen, Bücher über Politik, Comics oder Romane, nichts Geschriebenes ist vor mir nicht sicher :-). Mein Lebenspartner und ich können an keinem Buchladen vorbeigehen....

 

Kochen ist eines meiner Hobbys, Fitness, das Fotografieren und das Reisen.


Wenn ich könnte, so würde ich nicht nur einmal pro Jahr in einen Regenwald reisen. Viele meiner Freunde können nicht verstehen, dass Reisen, in denen man sich stundenlang verschwitzt durch den Regenwald "kämpft", um Tiere zu beobachten und zu fotografieren, dass dies wirklich Ferien sind ;-).

Da ich im Sommer 2017 meinen ersten Tauchgang gemacht habe, bin ich nun auch ganz "angefressen" von der Welt unter Wasser.


Die Begegnungen mit den Menschen aus anderen Kulturen finde ich extrem spannend und es kommt mir nicht drauf an, woher jemand kommt, welche Hautfarbe ein Mensch hat oder welche Religion. Gewalt und Ungerechtigkeit gegen über allen, Mensch oder "anderem Getier", ist mir zutiefst zuwider.

 

Ich möchte offen sein für alles, nur beim ZSC kenne ich keine Alternative ;-))))


Ach und Mathi ist nicht wirklich mein Lieblingsfach. Aber vielleicht findet sich ja mal jemand von euch, der mich da eines Besseren belehren kann ;-). Ich kann mich auch ändern: Schließlich singe ich sogar mit Robert Karaoke ;-)))